Liebe Mitglieder,

aufgrund der stark gestiegenen 7-Tage-Inzidenz und der erhöhten Hospitalisierungs-Inzidenz hat das Land Hessen die Corona-Schutzverordnung aktualisiert. Die Verordnung tritt ab 25. November in Kraft.

Diese Regelungen müssen wir natürlich ebenfalls beachten und umsetzen. Daher gilt ab sofort der Zutritt in geschlossene Sportstätten (Sporthalle,Sportheim,Lessingschule) sowie der Duschen und Umkleiden:

Geimpfte und genesene Personen können die Einrichtungen weiterhin ohne Einschränkungen nutzen. Für ungeimpfte Personen ist der Zugang dann nicht mehr möglich. Ebenso gilt die 2G-Regel für Zuschauer. Auf Sportplätzen gilt die 2G-Regel nur im Umkleide- und Sanitärbereich.

Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre gilt weiterhin der schulische Nachweis der Testungen als ausreichend. Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und ein ärztliches Attest dafür vorweisen, können weiterhin mit einem Schnelltestzertifikat einer offiziellen Teststelle am Sport teilnehmen. Es gelten weiterhin die bekannten Hygienevorgaben der SVE.

Die Trainer und Übungsleiter sind dazu verpflichtet, in jeder Trainingseinheit die entsprechenden Nachweise einzusehen und das entsprechende zu dokumentieren.

Es darf nur dokumentiert werden, dass der Nachweis eingesehen wurde . Es dürfen keine Listen angelegt werden die über den Status geimpft oder genesen Auskunft geben. Stichwort: Datenschutz!

In der aktuellen Corona-Schutzverordnung wird dringend empfohlen, an größeren Zusammenkünften oder Treffen mit anderen Hausständen in Innenräumen nur mit einem negativen Testergebnis teilzunehmen, auch wenn dies nicht angeordnet ist; die zurückliegende Testung sollte höchstens 24 Stunden zurückliegen. Dies gilt auch für geimpfte oder genesene Personen.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen!!!!

Mit sportlichen Grüßen
Wolfgang Klein
1.Vorsitzender

Silvia Brand
2.Vorsitzende

SVE Radball – Klink/Fischer erreichen DM Halbfinale

2019-03-24.jpg(pf) Die Mannschaft des SV Erzhausen spielte am letzten Samstag das Viertelfinale im Radball der U19 im thüringischen Altenburg-Ehrenberg. Betreut durch Trainer Horst Kowatsch schafften die Spieler Jannis Fischer und Lukas Klink zum 7. Mal in Folge den Sprung in das Halbfinale zur deutschen Meisterschaft. Im ersten Spiel trafen sie auf die SG Langenwolschendorf. Beide Mannschaften begannen nervös und so stand es zur Halbzeit 2:2. Nach dem Wechsel spielten Klink/Fischer viel konzentrierter und nutzten jede Unachtsamkeit aus und erhöhten bis zum 5:2 Endstand.

Der nächste Gegner war der VfH Mücheln. Gegen defensiv spielende Sachsen und einer nicklig geführten Begegnung sprang am Ende ein 4:4 Unentschieden heraus. Im dritten Spiel wartete die gastgebende Mannschaft vom SV Blau Gelb Ehrenberg. Ehrenberg spielte sehr konzentriert und nutzte fast alle sich bietenden Torchancen aus, wobei Klink/Fischer dreimal an Pfosten oder Latte scheiterten und mit 2:6 das Spiel verloren.

Im letzten Spiel stand Erzhausen unter Zugzwang und musste unbedingt gewinnen, um sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die Auslosung für das Halbfinale zu verschaffen.

Zum Abschluss trafen die Erzhäuser auf den RV Nord Berlin. Hier zeigten Klink/Fischer eine starke Leistung und lagen bereits zur Halbzeit mit 5 Toren in Führung. In der zweiten Hälfte gelang Erzhausen noch ein Tor zum Endergebnis von 6:0. Durch eine 1:3 Niederlage von Mücheln gegen Ehrenberg, erreichten Jannis Fischer und Lukas Klink den 2. Platz bei diesem Viertelfinale zur deutschen Meisterschaft und zogen überzeugend in das Halbfinale ein. Die Auslosung hat ergeben, dass die Mannschaft am 6.4. nach Gärtringen (WTB) reisen muss. Dort muss sich die Mannschaft in Gruppe D in einem von vier Halbfinalturnieren zu je 6 Mannschaften gegen nationale Konkurrenz behaupten, denn nur die beiden ersten Mannschaften ziehen jeweils ins DM Finale ein.