Bei dem diesjährigen Spargel-Randori haben wir mit 12 Judoka teilgenommen und mussten uns gegen die starke Konkurrenz von 100 Judoka aus 6 Vereinen durchsetzen. Das ist uns trotz der sehr sommerlichen Temperaturen in der Sporthalle noch recht gut gelungen.

Das Wichtigste: Alle sind gesund geblieben und heil über die Runden gekommen. Wenn man mal von etwas Nasenbluten absieht. Insgesamt haben wir 5 fünfte Plätze, 2 vierte, 3 dritte, 1 zweiten und sogar 1 ersten Platz belegt.

Alle Teilnehmer wurden mit Urkunden und Medaillen für ihren Einsatz belohnt. Man muss bedenken, dass fünf Judoka sogar mit einem weißen Gürtel angetreten sind und ihre erste Wettkampferfahrung sammelten.

Auch unsere Trainer Marcos und Sascha waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

In der ersten Gürtelprüfung in diesem Jahr wurde das neue Prüfungskonzept erstmalig umgesetzt. Geprüft wurden ausschließlich Judoka ab „gelb-orange“. Sieben Judoka sind von ihren Trainern auf diese schwere Prüfung intensiv vorbereitet worden. Entsprechend motiviert traten sie vor Manfred Kling, Träger des schwarzen Gürtels, zur Prüfung an. Gewertet wurden korrekte Fall- und Wurfübungen, sowie die Bodenarbeit. Zum Schluss zeigten alle Judoka, dass sie die erlernten Techniken auch im Randori anwenden können. Die erfolgreiche Prüfung zum gelb-orangenen Gürtel legten Marc, Philip und Robin ab. Den orangenen Gürtel tragen ab sofort mit Stolz Finn, Luca, Vinh Duc und Vinh Phuc. Herzlichen Glückwunsch!

Am 2.12. fand die vierte und letzte Gürtelprüfung in diesem Jahr bei den Judoka der SVE statt. Sieben Judoka sind von ihren Trainern intensiv auf diese Prüfung vorbereitet worden. Vor den kundigen Augen des früheren Judotrainers und jetzigen Prüfers Manfred Kling mussten sie beweisen, dass sie die geforderten Griffe beherrschen. Geprüft wurden korrekte Fall- und Wurfübungen, sowie die Bodenarbeit. Zum Schluss zeigten alle Judoka, dass sie die erlernten Techniken auch im Randori anwenden können. Die erfolgreiche Prüfung zum weiß-gelben Gürtel legten Jan B. und Ed-Jones ab. Den gelben Gürtel errangen Artur und Jan R., und den gelb-orangenen dürfen jetzt Omar und Victor tragen. Besonders stolz war Ahmed über seinen orangenen Gürtel.

Am 28.11.2015 sind 8 unserer Judoka in Egelsbach beim 23. Nikolaus-Randori angetreten. Die Sporthalle war voll. Insgesamt waren 96 Judoka aus 12 Vereinen anwesend. Gegen diese starke Konkurrenz haben sich unsere Judoka sehr gut behauptet. Ein Randori ist ein Übungskampf, in dem es keine Gewinner oder Verlierer gibt, denn es wird miteinander und nicht gegeneinander gekämpft! Dennoch werden Einsatz, Technik und Erfolg der Judogriffe von einer Jury bewertet. Alle Teilnehmer können wertvolle Wettkampf-Erfahrungen sammeln und feststellen, wo sie mit ihren Leistungen im Vergleich mit anderen Judoka aus vielen Vereinen stehen. In ihren Gewichtsklassen belegten Eva, Jan, Johann und Luca einen guten dritten Platz. Manchmal entscheidet eine kleine Unaufmerksamkeit zwischen Sieg und Niederlage. Für Eva war es die erste Randori-Erfahrung überhaupt in ihrer Judo-Laufbahn. Johann konnte immerhin schon auf Wettkampf-Erfahrung bei der Judosafari zurück blicken. Einen zweiten Platz errang Philip, und einen ersten Platz erkämpften Arwin, Finn und Victor. Alle Judoka wurden für ihre Leistung mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt. Bei der Mannschaftswertung erreichten wir den 6. Platz. Diese Ränge werden sehr stark durch die Anzahl der teilnehmenden Judoka pro Verein beeinflusst. Wenn nächstes Jahr mehr Judoka mitfahren, können wir noch Plätze gut machen.

Dies war ein großer Tag für 9 unserer Judoka. Die Trainer Martin, Norman und Sascha hatten sie für die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel intensiv vorbereitet. Trotzdem war ihnen ein leichtes Lampenfieber anzumerken, denn vor den kritischen Augen des früheren Judotrainers und jetzigen Prüfers Manfred Kling mussten sie beweisen, dass sie die geforderten Griffe beherrschen. Geprüft wurden korrekte Fall- und Wurfübungen, sowie die Bodenarbeit. Zum Schluss zeigten alle Judoka, dass sie die erlernten Techniken auch im Randori anwenden können. Die erfolgreiche Prüfung zum weiß-gelben Gürtel legten Alessio, Gian-Luca, Johanna, Jose, Kimo, Melvin, Niklas, Tobias und Vincent ab. Die Judoka waren sehr glücklich nach ihrer ersten Gürtelprüfung und hatten schnell die Anfangsnervosität vergessen.