Am 24. November 2012 veranstaltete die Judo-Abteilung der SG Egelsbach wieder ihr jährliches Nikolaus-Randori, an der viele Judoka aus befreundeten Vereinen der Umgebung teilnahmen.

Auch die Judoabteilung der SV Erzhausen beteiligte sich erfolgreich mit drei Judoka.

Ein Randori ist ein Übungskampf, in dem es keine Gewinner oder Verlierer gibt, denn es wird miteinander und nicht gegeneinander gekämpft! Dennoch werden Einsatz und Erfolg der Judogriffe von einer Jury bewertet. Nach guten Kämpfen konnte Ahmed einen 1., Justin einen 2. und Anna-Maria einen 3. Platz erringen.

Das Bild zeigt Anna-Maria, Ahmed und Justin mit ihrem Trainer Marcos.

Artikel-2012-11-07-Franz-Fischer-BildFranz Fischer (72) ist einer der Gründungsväter des modernen deutschen Judosports. Anlässlich seines Besuchs bei seinem Schulfreund K.-D. Dura, ließ er es sich nicht nehmen, auch die Judoka der SVE beim Training zu besuchen. Mitte der 1950er Jahre begann er mit Judo und ging 1962 für fünf Jahre nach Tokio, um gutes japanisches Judo zu lernen.

Er war begeistert von dem Gedanken, dass man mit wenig Kraft auch Stärkere besiegen kann.

Sein Aufenthalt in Japan war sehr erfolgreich, denn nach seiner Rückkehr wurde er zum Mitglied der deutschen Judo-Nationalmannschaft berufen. Zu seinen sportlichen Erfolgen zählte der dritte Platz bei Europameisterschaften und zweimal wurde er mit verschiedenen Vereinen „Deutscher Mannschaftsmeister“ und gewann zweimal den Europapokal. Von dieser Zeit berichtete er den staunenden Judoka. Besonders wichtig waren für ihn neben den sportlichen Aspekten die Werte wie Bescheidenheit, Respekt, Mut, Ehrlichkeit, Hilfsbereitschaft, Selbstbeherrschung und Höflichkeit, die auch heute noch ein wesentlicher Bestandteil der Judo-Ausbildung sind. Diese Werte prägen die jungen Judoka auf und außerhalb der Trainingsmatte.

Das Bild zeigt Franz Fischer mit den beiden Trainern Martin Möser und Marcos Cruz und einigen Judoka der SVE.

Artikel-2012-09-19-Randori-BildAm 15. September 2012 feierte die Turngemeinde Schwalbach am Taunus ihr 125jähriges Bestehen und die dortige Judoabteilung veranstaltete zu Ehren ihres 45jährigen Bestehens ein Randori.

Die Judoabteilung der SV Erzhausen nahm mit zwei Judoka an diesem Randori teil.

Ein Randori ist ein Übungskampf, in dem es keine Gewinner oder Verlierer gibt, denn es wird miteinander und nicht gegeneinander gekämpft! Dennoch werden Einsatz und Erfolg der Judogriffe von einer Jury bewertet. Ahmed konnte einen 2. und Vin Phuc einen 1. Platz erringen. Beide Judoka erhielten für ihren Einsatz eine Urkunde. Vin Phuc konnte sich sogar über einen Pokal freuen, der ihm für den schnellsten Ippon (vorzeitiger Sieg in einem Wettkampf) überreicht wurde. Vin Phuc hat seinen Wettkampf in 0,03 Sekunden erfolgreich beendet.

Das Bild zeigt Ahmed und Vin Phuc mit den anderen Judoka und den „Schnupperkindern“ der Judoabteilung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok