R-Judo.jpgDie sechs Erzhäuser Judoka David, Felix, Luis, Madleen, Patrick und Philip nahmen am 9. Spargel-Randori in Weiterstadt teil und nutzten die Gelegenheit, ihr Können insbesondere im Hinblick auf die Kriterien Technik, Kampfstil, Kampfgeist und Effektivität unter Beweis zu stellen.

Auch wenn es nicht leicht war, sich gegen die starke Konkurrenz von knapp 80 Teilnehmern zu behaupten, konnten Felix und Philip in ihren Gewichtsklassen jeweils den zweiten Platz erkämpfen. Aber auch die anderen Judoka freuten sich, ihre Urkunden und Medaillen für die errungenen vierten bzw. fünften Plätze von der Landtagsabgeordneten Heike Hofmann in Empfang nehmen zu können.

Das Bild zeigt die sechs Judoka zusammen mit ihrem Trainer Martin.

2017-03-23.jpgAm 22. März fand eine Gürtelprüfung für die höheren Kyu-Grade statt. Unter den Augen der Eltern, Trainer und des Prüfers Manfred Kling mussten die Teilnehmer eine Vielzahl an Techniken, Anwendungsaufgaben und Randori absolvieren und ihr Können unter Beweis stellen. Geprüft wurden korrekte Fall- und Wurftechniken, sowie die Bodenarbeit und für den grünen Gurt auch „Kata“. „Kata“ ist eine festgelegte Abfolge von Techniken, die der Prüfling mit einem Partner demonstriert.

Weiterhin zeigten sie, dass sie das Prinzip des Judo „maximale Wirkung bei minimalem Aufwand“ verstanden haben und entsprechend anwenden können. Die erfolgreiche Prüfung zum gelb-orangenen Gürtel legte Johanna ab. Den orange-grünen Gürtel tragen in Zukunft Oko und Vinh Duc. Den grünen Gürtel trägt mit Stolz Vinh Phuc.

Herzlichen Glückwunsch!

Das Bild zeigt die Judoka mit ihren Trainern Marcos und Martin.

judo 2017 01 27Am 25. Januar fand die erste Gürtelprüfung in diesem Jahr statt. Für den nächst höheren Kyu-Grad mussten 8 Anwärter vor den strengen Augen des Prüfers Jürgen Krist beweisen, dass sie die geforderten Techniken auch gut genug beherrschen. Jürgen ist Trainer bei den Judoka in Egelsbach, Träger des schwarzen Gürtels und 2. Dan. Geprüft wurden korrekte Fall- und Wurftechniken, sowie die Bodenarbeit.

Dabei sollten die Techniken nicht nur statisch, sondern aus der Bewegung heraus gezeigt werden. Konter- und Kombinationstechniken waren ebenso Prüfungsstoff, wie auch Befreiungen aus Haltegriffen. Zum Schluss zeigten alle Judoka, dass sie die erlernten Techniken auch im Randori (Übungskampf) anwenden können. Die erfolgreiche Prüfung zum weiß-gelben Gürtel legten David, Felix, Jalloud, Mailo, Maximilian und Yara ab. Den gelben Gürtel tragen in Zukunft Ed-Jones und Patrick. Das Bild zeigt die Judoka mit ihren Trainern Martin, Norman und Sascha.

Judo.jpgAn diesem Tag waren die Judoka Finn, Johann, Johanna, Luca, Lucas, Luis, Madleen, Melvin und Philip bei den befreundeten Judoka in Egelsbach beim 24. Nikolaus-Randori zu Gast. Die Sporthalle war voll. Insgesamt waren 114 Judoka aus 11 Vereinen anwesend. Gegen diese starke Konkurrenz haben sich die Erzhäuser Judoka sehr gut behauptet. In ihren Gewichtsklassen belegten Luca den dritten Platz, Johann, Madleen und Philip den zweiten und Finn, Johanna, Lucas, Luis und Melvin sogar den ersten Platz. Alle Teilnehmer konnten wertvolle Wettkampf-Erfahrungen sammeln und feststellen, wo sie mit ihren Fähigkeiten im Vergleich zu anderen Judoka stehen. Alle Judoka wurden für ihre Leistungen mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt. Das Bild zeigt die Judoka mit ihrem Trainer Marcos während einer „Kampfpause“. Am nächsten Tag nahmen 6 Judoka noch an einer Judosafari erfolgreich teil. Melvin und Luis dürfen ihre Trophäe, den „blauen Adler“, Johanna, Lucas und Madleen den „braunen Bär“ und Johann sogar den „schwarzen Panther“ in Zukunft mit Stolz auf ihren Judoanzügen tragen. Glückwunsch an die Randori-Teilnehmer und auch an die „Großwildjäger“.

Bei der dritten Gürtelprüfung in diesem Jahr hatten sich 7 Judoka auf diese schwere Prüfung vorbereitet und mussten vor dem Prüfer Manfred Kling, Träger des schwarzen Gürtels und 1. Dan, ihr Können beweisen. Geprüft wurden die Gürtelfarben ab gelb-orange. Die Judoka absolvierten wieder korrekte Fall- und Wurfübungen, die Bodenarbeit und zum Schluss zeigten sie, dass sie die erlernten Techniken auch im Randori (Übungskampf) anwenden können. Alle Prüfungskandidaten haben die Prüfung bestanden.

Ab sofort dürfen die Judoka Artur, Jan und Philipp den gelb-orangenen und Victor den orangenen Gürtel tragen.

Finn, Lutz und Vinh Phuc tragen seit vielen Jahren erstmalig wieder einen orange-grünen Gürtel. Das Bild zeigt die Prüfungsteilnehmer mit ihren Trainern Martin und Sascha.

Die letzte Woche vor den Herbstferien war für die Erzhäuser Judoka sehr ereignisreich.

Am 8. Oktober fuhren 5 Judoka nach Schwalbach im Taunus zu einem Wettkampf. Sie mussten ihre Fähigkeiten mit 70 anderen Judoka aus 9 Vereinen messen und waren in ihren Gewichtsklassen erfolgreich.

Melvin errang einen 3. Platz, Madleen wurde Zweite und Finn, Johanna und Luca konnten sich über einen 1. Rang freuen.

Glückwunsch an alle Judoka.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok